Erste größere Bewährungsprobe

Ihre erste größere Bewährungsprobe hatte die Wehr am 21.11.1890 beim Brand der Schlossstallungen zu bestehen. Bereits 1927 wollte man in eine Motorspritze investieren, doch Differenzen zwischen dem Verwaltungsrat und der Gemeinde verhinderten den Kauf. Durch die Nähe zu den Munitionsfabriken Aschau und Waldkraiburg wurde es 1944 erforderlich, eine neue TS8, Fabrikat Robel, mit Anhänger und der kompletten Ausrüstung in Jettenbach zu stationieren.